Garten Sichtschutz Raumteiler

Sichtschutz und die besten Raumteiler für den Garten

Damit ein schlüssiges Konzept in den heimischen Garten gebracht werden kann, sollte auf Raumteiler nicht verzichtet werden. Und um dich und deine Liebsten vor den neugierigen Blicken der Nachbarn oder Passanten zu schützen erweisen sich diverse Sichtschutz Möglichkeiten als sehr hilfreich.

Für jeden der sich ungestört in seinem grünen Wohnzimmer sonnen möchte oder einfach nur seine Ruhe im eigenen Garten genießen will, ist ein Sichtschutz die Lösung. Egal ob natürliche oder künstliche Raumteiler, deine Gartengestaltung kann nur positiv davon beeinflusst werden. 

Welcher Raumteiler sollte jetzt aber wohin und was passt in meinen Garten? Welcher Sichtschutz passt in mein Gartenkonzept?

Hecken oder Pflanzen in Töpfen? Was kann ich anpflanzen: Nutzpflanzen vs. blühende Blumen vs. Heckenpflanzen. Fragen um Fragen. Natürlich sollte immer jeder für sich selbst wissen, welche Form von Raumteiler am Besten in den heimischen Garten passt. Einige Experten-Tipps um die beste Wirkung für deinen Gartenraum zu erlangen, können aber sehr bei der Entscheidung helfen. Hier sind die gängigsten Raumteiler und Sichtschutz Möglichkeiten.

Ideen für Raumteiler und Sichtschutz

Pflanzen eignen sich sehr gut als Raumteiler und als Sichtschutz, je nach höhe und Dichte können sie unterschiedlich verwendet werden. Die verschiedensten Pflanzen können dann als Hecken angepflanzt oder in Kübeln gehalten werden. Wobei Pflanzen in Kübeln und Kästen es ihren Besitzern erlauben diese individuell umstellen zu können. So ist es möglich flexibel unterschiedliche Raumkonzepte im Garten zu erstellen.

Eine Reihe an künstlichen Sichtschutz Optionen können sich als pflegeleichte Alternative zu den lebendigen Pflanzen erweisen. Aus Bambus, Holz, WPC oder anderen Materialien kann für jeden Garten der ideale Sichtschutz und optimale Raumteiler gewählt werden. Auch Mauern können sowohl als Sichtschutz, als auch in Form von Raumteilern im heimischen Garten agieren.

Für handwerklich geschickte oder Kreativitäs liebende Gärtner bietet es sich ebenfalls an den eigenen Sichtschutz und Raumteiler einfach selbst zu bauen.

Pflanzen als Sichtschutz und Raumteiler

Hecken als Sichtschutz und Raumteiler

Hecken Sichtschutz Raumteiler Garten

Hecken sind ideal für ein idyllisches Gartenbild und dem Schutz vor neugierigen Nachbarn

Besonders im Herbst und  Winter verzaubern Hecken, wenn sich der zarte Schleier von Nebel mysteriös um die Hecken schlingt oder Schneeflocken und Eiskristalle die Hecke zum glitzern und schimmern bringen. Außerdem können grüne Hecken vor allem durch ihre unbestechlichen Farben in jeder Hinsicht punkten.

Hecken sind mehr als ein Sichtschutz, sie sind ein Hintergrund. Die Sitzecke oder das Beet wirken doch gleich viel einladender, wenn sie von Hecken eingerahmt werden. Auch können Hecken auf beliebigen Größen gehalten werden und so in vollen Höhen als klarer Sichtschutz oder kleingehalten als schlichte räumliche Teilung fungieren.

Die natürlichen grünen Wende sind lebhaft und trotzdem relativ Pflegeleicht, mit dem richtigen Gartenwerkzeug und ein paar wertvollen Tipps rund ums Heckenschneiden sind diese optimal für Gartenliebhaber die Naturnähe und nicht zu viel Arbeit vereinen wollen.

Heckenpflanzen, einige Sichtschutz Ideen:

  • Die Eibe (Taxus baccata): ein bis vier Meter hohe Hecken, Standort: Sonne und Schatten
  • Der Abendländische Lebensbaum (Thuja occidentalis): zwei bis vier Meter Hohe Hecken, Standort: Sonne
  • Die Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana): zwei bis vier Meter Hohe Hecken, Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus): je nach Sorte für ein bis zwei Meter hohe Hecken, Standort: Sonne und Schatten
  • Die immergrüne Stechpalme (Ilex aquifolium): optimal für ein bis zwei Meter hohe Hecken, Standort: Halbschatten
  • Obststräucher als Raumteiler: Heidelbeer-, Himbeer-, Brombeer- oder Johannisbeersträucher sind nur wenige Beispiele die sich gut als Raumteiler eignen und zugleich von Nutzen sind.

Heckenpflanzen eine Auswahl an Raumteilern:

  • Der Feuerdorn (Pyracantha coccinea): immergrüner, dorniger Strauch für halbhohe und hohe Hecken. Leuchtend roten Beeren im Herbst, Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana): immergrünes hohes Nadelgehölz, Standort: Sonne und Windschutz
  • Glanzmispel (Photinia x fraseri „Red Robin“): immergrüne halbhohe Heckenpflanze mit schönem rotem bis kupferfarbenem Austrieb im Frühjahr.
  • Wilder Wein (Parthenocissus tricuspidata): Kletterpflanze, Standort: Sonne und Halbschatten
  • Hainbuche (Carpinus betulus): sommergrüne hohe Pflanze mit gelber Herbstfärbung, braunes Laub im Winter, Standort: wintermilde Gebiete
  • Heckenmyrthe (Lonicera nitida): niedriges Gehölz, eignet sich gut als Buchs-Ersatz, Standort: Sonne und Halbschatten

Pflanzen im Topf oder Kasten als Sichtschutz und Raumteiler

Pflanze im Topf oder Kasten als Sichtschutz oder Raumteiler

Blumentöpfe in den verschiedensten Variationen als Raumteiler oder zum Sichtschutz

Quasi jede beliebige Pflanze kann in Töpfen als Raumteiler angepflanzt werden. In schönen Pflanzenkübeln wirkt die Natur gezähmt und zugleich lebhaft und schön. Es gibt unzählige an verschiedenen Blumenkästen und Töpfen. Tendenziell sollte man zum einen darauf achten dem Konzept seines Gartens treu zu bleiben und zum anderen checken, welche Pflanzen sich gut nebeneinander eignen.

Ist mein Garten modern und sollte ich eckige moderne Blumenkübel bevorzugen oder passen mediterrane Terrakotta Töpfe besser in das Gesamtbild meines Gartens? Eine weitere tolle Idee ist es beispielsweise auch Obst- oder Weinkästen zu einem Blumenkübel umzufunktionieren.

Welche Pflanzen brauchen die ungefähr gleiche Menge an Wasser, und bedürfen dem selben Standort (Sonne, Schatten) oder auch einem identischen Dünger? Viele Gartenfreunde achten bei der Bepflanzung ihrer Beete mehr auf das optische-,  als auf das biologische Zusammenspiel von Beetnachbarn, obwohl es durchaus empfehlenswert ist beides zu beachten. Es gibt zwar Blumenkübel mit Trennwänden bei denen mehr oder weniger die Bewässerung variiert werden kann, trotzdem ist es immer besser den  Vorteil von Mischkulturen zu nutzen.

Materialien: Leichte Kunststofftöpfe und Kästen, die optisch wie Terrakotta- oder edle Steingefäße aussehen können, bieten entgegen der lange verbreiteten Meinung, Pflanzen sollten nicht unbedingt in Kunststoffgefäßen gepflanzt werden eine gute Alternative zu ihren Originalen. Gefäße aus leichtem Stein sind widerstandsfähiger als Terrakotta oder Fiberglas. Extrem ökologisch und mit ganz persönlichem Style sind Blumentöpfe aus Holz. Wer ganz klassisch auf Terrakotta Töpfe zurückgreifen möchte, ist auch damit gut bedient.

Künstlicher Sichtschutz und Raumteiler/ Trennwände

Die meisten Sichtschutz und Raumteiler funktionieren in beiden Variationen. Während Sichtschuzt-Elemente meist höher sind, liegt es Nahe Raumteiler niedriger zu halten, wobei der Kreativität und dem eigenen Geschmack hier keine Grenzen gesetzt sind.

Ob Seitenmarkisen, die es mittlerweile sogar zum aus- und wieder einfahren gibt, Weiden-, Bambus- oder künstliche Matten, Rankengitter, preisgünstige Zaunblenden (die allerdings einen Zaun voraussetzten) oder sehr mobile Raumteiler wie einfache Stellwände, für jeden Geschmack und jeden Gebrauch ist etwas dabei.

Schutz vor Wind und Sonne sind praktische Nebeneffekte der Raumteiler-/ Sichtschutz -Elemente, besonders wenn diese eine gewisse Höhe beanspruchen. In vielen Gärten und gerade auf dem Balkon kann auf einen Sichtschutz kaum verzichtet werden.

Sichtschutz/ Raumteiler Bambus

Bambus ist eine exotische Option den heimischen Garten vor neugierigen Blicken von Passanten und Nachbarn zu schützen oder optisch zu unterteilen. Der immergrüne Bambus sorgt für Sommergefühle über das ganze Jahr hinweg und ist in unterschiedlichen Farben und Arten erhältlich.

Aufgepasst! Beim Kauf sollte also unbedingt auf die verschiedenen Arten des Bambusses geachtet werden. Soll der Bambus ganzjährig im Garten verweilen, was durchaus Sinn macht, muss eine winterfeste Art gepflanzt werden, damit das Gewächs den Winter übersteht. Hier bieten sich “bissetii”, “aureosulcata Aureocaulis” und “Fargesia rufa” an.

Wie bei jeder Pflanze ist auch der Standort von Bambus sinnvoll zu wählen. Einige Informationen, wie die klimatischen Bedingungen, Sonne, Schatten, Bodenansprüche und die Beetbreite sind unbedingt zu beachten, damit der Bambus gesund wachsen kann.

Bambus zum Sichtschutz als “Hecke” lässt sich am besten im Frühjahr pflanzen. Der optimale Abstand zwischen den Wurzeln beträgt 30 bis 40 Zentimeter, sodass sich die Wurzeln gut ausbreiten können ohne sich gegenseitig zu bedrängen und um genügend Nährstoffe zu erhalten.

Neben der Wahl des richtigen Standortes und der geeigneten Bepflanzung ist das regelmäßiges Gießen, Zurückschneiden und Düngen bei der Pflege von Bambus wichtig.

Wer Bambus nicht als Pflanze nutzen, sondern zum Raumteiler umfunktionieren möchte, ist auch damit gut bedient und als Sichtschutz Zaun kann Bambus den Garten pflegeleicht vor neugierigen Blicken schützen.

Sichtschutz/ Raumteiler Holz

Ein Sichtschutz und Raumteiler aus Holz ist die Lösung für Gartenfreunde, die natürliche Materialien ohne übermäßige Pflege in ihrem Garten haben wollen. In den unterschiedlichsten Variationen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Deutlich pflegeleichter als beispielsweise Blumen oder Beetpflanzen sollte Holz trotzdem nicht unterschätzt werden. Während auch Hecken und Sträucher jährlich geschnitten werden müssen,  sind Holz Zäune, Trennwände, Raumteiler und Sichtschutz-Elemente je nach Holzart nur alle paar Jahre frisch zu streichen, lackieren und gegebenenfalls nach vielen Jahren zu erneuern.

Positiv ist auch, dass das Holz in den unterschiedlichsten Farben gestrichen und zu den unterschiedlichsten Formen verarbeitet werden kann. So kann Holz bearbeitet und “gezähmt” als Zaun und Trennwand verarbeitet sein, oder beispielsweise “wild” als Stockzaun verwendet werden. Auch die unterschiedlichsten Höhen von Holz Sichtschutz- und Raumteiler- Elementen sind möglich.

Sichtschutz/ Raumteiler WPC

WPC steht für Holz-Polymer-Werkstoffen und kommt eigentlich aus dem englischen WPC für Wood Polymer Composites. Außerdem bekannt unter den Namen Holz-Kunstoff-Verbundwerkstoff (HKV), Thermoplastischer Faserstoff (TPF) oder Holzkunstoff und High-Tech-Holz.

Als eine beliebte Alternative zu Tropenhölzern und heimischem Massivholz wird WPC in zahlreichen Gärten- und Außenbereichen verwendet. WPC-Verbundwerkstoffe bestehen aus bis zu 80 Prozent Holzfasern (üblicherweise Holzmehl), sowie aus Kunststoffen. Das Material gilt als Feuchtigkeitsresistenter als beispielsweise übliches Holz. Ob in Form von Blumenkübeln, Zäunen oder Sichtschutz-Elementen, WPC kann in den verschiedensten Arten verarbeitet werden.

Sichtschutz/ Raumteiler Terasse

Auch auf der heimischen Terrasse kann für Sichtschutz gesorgt werden oder der Raum sinnvoll geteilt werden. Wer sich beim Sonnenbaden vor Blicken schützen möchte oder auch beim Grillen ungestört sein will, sollte auf seiner Terrasse die Verwendung eines Sichtschutzes nicht vernachlässigen.

Bambus im Kübel beispielsweise lässt sich bequem verschieben und bringt Exotik auf jede Terrasse, ob als Sichtschutz oder Trennwand. Der Kübel müsste allerdings groß genug sein, da ein Fassungsvermögen von unter 60 Litern keinen Sinn macht.

Wenn der Topf unten etwas schmaler ist, lässt sich der Bambus später besser umtopfen. Staunässe sollte vermieden und humusreiche Erde verwenden werden. Auch hier sollte der Bambus regelmäßig gegossen und zurückgeschnitten und gedüngt werden.

Nicht nur Bambus, auch viele weitere Blumen, Kräuter, oder andere Pflanzen bieten sich sehr gut an, in Kübeln, Kästen, oder auch als Hochbeete auf der Terrasse genutzt zu werden. Welche Pflanzen gepflanzt werden sollen und auch welche Haltung für diese bevorzugt wird liegt alleine beim Terrasseninhaber. Wer gerne frische eigene Kräuter oder Produkte genießen möchte sollte unbedingt seinen eigenen kleinen Kräutergarten anlegen, was sich durchaus auf der eigenen Terrasse umsetzten lässt.

Wer aber lieber duftende Blumen riecht und sich an frischen Farben erfreuen möchte greift wohl eher auf Blumen zurück. Wichtig ist auch hier wie immer der Standort und die Bedürfnisse der gewählten Gewächse. Achtung! Wer blühende Blumen pflanzen möchte sollte sich aufjedenfall bewusst sein, dass diese saisonal blühen und entweder ersetzt werden müssen oder nur zu bestimmten Zeiten beglücken können.

Stein- und Betonmauern als Sichtschutz und Raumteiler

Steinmauer Raumteiler Sichtschutz Garten

Steinmauern als Sichtschutz oder Raumteiler können ganz einfach mit der Natur verschmelzen

Wer die Natur am liebsten zähmt, und in einem ordentlichen Konzept bewundert oder auch einfach wenig Zeit hat sich um Pflanzen zu kümmern oder Hecken zu stutzen, sollte auf eine Mauer zurückgreifen. Mauern gliedern den Garten, in hoher Ausführung als Sichtschutz, etwas niedriger als Trenn-Element oder in minimaler Variation als Beetumrandung.

Naturstein aufeinander gebaut in den unterschiedlichsten Variationen für ein wildes, natürliches Konzept oder symmetrische Klinker, akkurat bearbeitete Steine und Betonmauern für geordnete und gegebenenfalls moderne Formen.

Welche Mauer passt in meinen Garten? Auch hier gilt es zu aller Erst seinem Gartenkonzept treu zu bleiben. Materialien und Bauweisen sollten mit dem restlichen Garten harmonisieren.

Betonmauer Garten Sichtschutz Raumteiler

Betonmauern als moderner Sichtschutz

Klassische Mauern aus Betonstein, Klinker oder Naturstein, die mit Mörtel konstruiert werden sind besonders beliebt als Sichtschutzmauern, da sie wesentlich schmaler konstruiert werden können als Trockenmauern, die ohne Mörtel aufgeschichtet werden. Eine Gartenmauer mit Mörtel selbst zu errichten ist allerdings sehr anspruchsvoll und sollte nur von Gartenliebhabern mit einem hohen handwerklichen Geschick in Angriff genommen werden.

Betonmauern sind glatt, schlicht und passen besonders gut in moderne Gärten. Allerdings gilt auch hier am besten einem Fachmann zu vertrauen.

Preislich variieren die verschiedenen Mauertypen je nach Material, Konstruktion/Fundament und es kommt auch immer darauf an ob man die Mauer selbst anfertigen kann oder einen Fachmann hinzuzieht, der dann natürlich zuzüglich auch Arbeitskosten berechnet. Wobei Mauern tendenziell eine einmalige Investition sind.

Sichtschutz/ Raumteiler selbst bauen

Wer seiner Kreativität auch im Garten freien lauf lassen will, sollte auf die Möglichkeit Raumteiler selbst zu bauen nicht verzichten. Ob mit Bambus, Paletten, einfachen Stöcken, Holz oder anderen Materialien, seinen eigenen Sichtschutz zu bauen ist gar nicht so schwer.

Es gibt eine Vielzahl an Ideen und Anregungen, die mit der eigenen Kreativität nur darauf warten umgesetzt zu werden. Wer seinen Sichtschutz selbst bauen möchte kann ganz einfach Schritt für Schritt vorgehen. Wichtig ist im ersten Schritt natürlich immer ein Konzept und Plan zu erstellen.

Steht dies und die Entscheidung für das Material ist gefallen, muss nun gegebenenfalls gesägt, geschnitten, geschleift oder auch lackiert und gestrichen werden um die Gewählten Objekte in die richtige Form zu bringen. Wichtig ist hierbei für das jeweilige Material die richtigen Werkzeuge zu verwenden und bei Holz beispielsweise vor dem Sägen genau abzumessen.

Im nächsten Schritt sollten die vorbereiteten Einzelteile verbunden und zusammengefügt werden. Wer gerne einen Blumenkasten Sichtschutz aus Paletten bauen möchte, findet hier die genaue Anleitung Schritt für Schritt.

Häufige Fragen zu Raumteilern und Sichtschutz

Welche Pflanzen als Raumteiler?

Hecken und Sträucher sind die optimalen Raumteiler. Lichtdurchlässigere Sträucher oder dichtere Hecken sind eine rundum natürliche Variante seinen Garten optisch aufzuteilen. Es bietet sich an Pflanzen zu wählen, die nicht allzu hoch ragen um den Raum sinnvoll zu Teilen. Zu hohe Pflanzen können den Garten schnell verdunkeln und optisch verkleinern. Häufig werden Hecken als Sichtschutz bevorzugt, während Pflanzen in Kübeln oder Beeten sich optimal als Raumteiler anbieten, wobei der Raum gleichermaßen auch sinnvoll genutzt wird.

Auch Blumen sind eine tolle Möglichkeit den Garten farblich zu verschönern und zugleich optisch einzuteilen. Ob in Kübeln, Beeten oder wild gepflanzt, liefern sie eine schlichte aber durchaus effektive Möglichkeit Raum zu teilen.

Welche Pflanzen als Sichtschutz?

Hecken sind eine der besten Möglichkeiten des natürlichen Sichtschutzes. Sie sind dicht und schützen solide vor neugierigen Blicken. Relativ pflegeleicht und ausdrucksstark zu jeder Jahreszeit, können Hecken auch auf verschiedenen Höhen gehalten werden.

(Obst-) Sträucher sind nicht nur ein toller Sichtschutz, sie erfreuen auch jährlich mit eigenen Früchten oder bunt blühenden Blüten. Im Gegensatz zu den meisten Hecken sind die Beeren- oder rein blühenden Sträucher relativ lichtdurchlässig und nicht so dicht wie Hecken.

Wie hoch darf ein Sichtschutz zum Nachbarn sein?

Mauern oder Zäune, die als symbolische Grenze gepflanzt werden, sind meist rund 40 cm bis 90 cm hoch. Als Sichtschutz eingesetzt beträgt die erlaubte Höhe eines Gartenzaunes oder einer Mauer etwa 170 cm bis 190 cm und Hecken sollten auf 2 Meter Höhe gehalten werden. Der Abstand zum Grundstück des Nachbarn muss, wenn keine andere Regelung gilt, mindestens 50 cm betragen.

Welche Hecke als Sichtschutz?

Es gibt eine Vielzahl an Hecken, die sich als Sichtschutz im heimischen Garten anbieten. Man sollte vor allem darauf achten, Hecken zu pflanzen die mit den gegebenen Standortverhältnissen kompatibel sind. So ist die Eibe (Taxus baccata) eine ein bis vier Meter hohe Hecke, sehr praktisch, da sie sowohl an sonnigen als auch an schattigen Orten wachsen kann.

Der Abendländische Lebensbaum (Thuja occidentalis) ist mit zwei bis vier Metern höhe eine Hecke, die am sonnigen Standorten angepflanzt werden sollte. Scheinzypressen (Chamaecyparis lawsoniana) bevorzugen sonnige bis halbschattige Standorte und werden zwei bis vier Meter hoch.

Der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) beispielsweise wird je nach Sorte zu einer ein bis zwei Meter hohen Hecken und kann in sonnigen und schattigen Orten des Gartens gepflanzt werden. Die immergrüne Stechpalme (Ilex aquifolium) wächst hingegen im Halbschatten und ist optimal für ein bis zwei Meter hohe Hecken.

Unser Fazit zu Sichtschutz und Raumteilern

Garten Sichtschutz Raumteiler

Ob Mauer, künstlicher Sichtschutz oder Pflanzen – die Entscheidung liegt bei dir

Entscheidende Faktoren, um den richtigen Sichtschutz oder Raumteiler für deine Oase zu finden sind zum einen das individuelle Konzept deines Gartens, aber auch der Preis und der Aufwand der zum Erhalt des Objektes oder der Pflanze betrieben werden muss.

Am preisgünstigsten sind “Do it yourself” Modelle, wie die Obstbox, die zum Blumenkübel umfunktioniert werden kann, einfach gepflanzte Hecken, oder Pflanzen in Kübeln und Töpfen, wobei diese auch einiges an Zeitaufwand beanspruchen.

Mauern sind bei weitem am Pflegeleichtesten, und am längsten haltbar, kosten aber auch am Meisten.Künstliche Sichtschutz- Elemente oder Raumteiler sind je nach Produkt vergleichsmäßig günstig. Je nach Objekt einfach aufbaubar bedürfen sie keiner Pflege und sind abhängig von Standort und Material auch relativ langlebig.

Ob Preis oder Zeitaufwand, worauf nun der Wert gelegt wird liegt ganz beim Garteninhaber. Solange das Gartenkonzept durch die Sichtschutz- und Raumteilenden Elemente nicht gestört ist, wird ein harmonisierendes Gesamtbild gesichert sein.