Schönes Wetter in der Natur

Wetterstation und Hygrometer – clevere Hilfsmittel für die Gartenpflege

Wetterstation Test 2018

Die besten Wetterstationen im Vergleich.

Netatmo NWS01-EC

Netatmo NWS01-EC Foto

Technoline WS 9252

Technoline WS 9252 Foto

TFA Dostmann Spectro

TFA Dostmann Spectro Foto

TFA Dostmann 35.5019.IT

TFA Dostmann 35.5019.IT Foto

CE WS-9130-IT

CE WS-9130-IT Foto
Amazon-Preis154,99€30,39€27,99€29,23€32,99€
Unsere Wertung96%93%90%89%87%
Kunden-Bewertung3.9 Sterne 3.9 von 5
von 1626 Amazon-Kunden
2.6 Sterne 2.6 von 5
von 122 Amazon-Kunden
3.0 Sterne 3.0 von 5
von 653 Amazon-Kunden
3.3 Sterne 3.3 von 5
von 707 Amazon-Kunden
3.7 Sterne 3.7 von 5
von 128 Amazon-Kunden
Temperatur
Luftfeuchtigkeit
Luftdruck
CO2-Gehalt
Geräuschpegel
Wasserdichtes Außenmodul
Batterien2x AAA4x AA5x AA4x AA2x AA + 2x AAA
BesonderheitFür iOS, Android und Windows PhoneIntegrierter FrostalarmMit Wettertrend-VorhersageSatellitengestützte WETTERdirekt-TechnologieSehr niedriger Preis
Vorteile
  • Bis zu 3 Zusatzmodule
  • Zugriff per Handy oder Tablet
  • Modernes und edles Design
  • Regen und Windsensor (optional)
  • Innen- und Außenluftfeuchteanzeige
  • Bis zu 3 Außensender empfangbar
  • Anzeige von Min. und Max. Wert
  • Wettervorhersage
  • kabellose Übertragung
  • Trendvorhersage
  • Innentemperaturanzeige
  • Weckalarm und Snooze
  • Sturmwarnung
  • Stets aktuelle Daten
  • Wettervorhersage
  • Überwachung des Raumklimas
  • Wettertendenzanzeige
  • Min.-/Max.-Anzeige
  • Integrierte Funk-Uhr
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Nicht aufhängbar, da Tasten auf Rückseite sind
  • Keine Anzeige von Luftfeuchtigkeit
  • Funktioniert nur in Deutschland
  • Display nicht beleuchtet
Fazit

Im Vergleich konnte das System von Netatmo mit Funktionsumfang, Erweiterbarkeit, Design und Handy-Anbindung voll und ganz überzeugen. Natürlich hat das ganze auch seinen Preis. Zu recht!

Vor allem das große und somit gut ablesbare Display hat uns beim Technoline gefallen. Leider ist das Gerät aber nicht für eine Wandmontage geeignet.

Betrachtet man den durchaus günstigen Preis ist der Spectro 35.1089 eine empfehlenswerte Wetterstation mit überschaubarem Funktionsumfang. Hier stimmt das Preis-Leistung.

Dank Satellitenverbindung hat man hier stets professionelle Wettervorhersagen und das ganze völlig gratis und ohne Abo. Allerdings funktioniert das ganze nur in Deutschland.

Der Preis ist hier wirklich unschlagbar, allerdings muss man auch damit leben, dass die Wetteranzeige nicht immer ganz korrekt angezeigt wird. Messwerte stimmen aber trotzdem.

Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »

Ob Hobbygärtner oder Profi – für die richtige Gartenpflege spielt das Wetter eine entscheidende Rolle. Denn Regen, Wind und Frost können sich erheblich auf das Pflanzenwachstum und die Blütenpracht auswirken. Um schwerwiegende Schäden, Verletzungen oder Krankheiten zu vermeiden, sollte Sie dem Schutz und der Pflege der Pflanzen ausreichend Aufmerksamkeit angedeihen lassen. Für eine möglichst effiziente und komfortable Gartenpflege gibt es mittlerweile eine Reihe von cleveren Hilfsmitteln. Mit verschiedenen Geräten können Sie nicht nur das Wetter leicht einschätzen, auch eine schnelle Reaktion auf schlechte Wetterbedingungen wird so ermöglicht.

Messung standortbezogener Wetterfaktoren

Zwar sind neben Wetterberichten in Radio und TV heutzutage auch diverse Apps für das Smartphone verfügbar, die eine Ermittlung der regionalen Wettervorhersagen grundsätzlich ermöglichen. Doch nicht immer sind diese Vorhersagen für den Heimatort auch wirklich genau. Wenn Sie die lokalen Wetterbedingungen selbst ermitteln möchten, ist eine hochwertige Wetterstation die optimale Lösung. Denn mit diesen Geräten können standortbezogen die unterschiedlichsten Wetterfaktoren gemessen. Und ausgehend von den ermittelten Werten können Sie Ihre Pflanzen optimal versorgen und rechtzeitig schützen.

Vielfältige Auswahl an Modellen

Bild zu TFA Dostmann Spectro Funk-Wetterstation, 35.1089, mit Wettervorhersage, Raumtemperatur, Außentemperaturnur 27,99 €Wetterstationen gibt es heutzutage in verschiedensten Ausführungen – für jedes Budget und jeden Bedarf werden passende Modelle angeboten. Für einen zuverlässigen Schutz vor Starkregen, Wind und Wetterumschwüngen eignen sich umfangreiche Geräte, die neben Temperatur, Windgeschwindigkeit und Windrichtung über ein integriertes Barometer auch den Luftdruck messen. Zeigt das Gerät einen Anstieg des Luftdrucks an, steht Ihnen eine Verbesserung des Wetters bevor. Im umgekehrten Fall ist von einer Wetterverschlechterung auszugehen. Besonders stilvolle Modelle können zudem im Garten als Dekorationselement eingesetzt werden. Sollten Sie zu den weniger erfahrenen Hobby-Meteorologen gehören, könnte eine Wetterstation mit Symbolen die richtige Wahl sein. Dank der vereinfachten Darstellung können Sie das künftige Wetter leicht abgelesen und die verschiedenen Daten bequem analysieren.

Digitale Geräte mit Basisstation im Haus

Im Unterschied zu analogen Modellen können die gemessenen Daten bei digitalen Geräten bequem vom Haus oder der Wohnung aus abgelesen und analysiert werden. Sensoren, die an unterschiedlichen Stellen im Garten positioniert werden, messen alle relevanten Wetterfaktoren. Die Übertragung der Daten an die Basisstation erfolgt über Funk oder Kabel, sodass Sie auf einen Blick alle gemessenen Daten ablesen können. Sie müssen also nicht mehr Wind und Wetter in den Garten, um die nötigen Werte zu erhalten. Ein weiterer Vorteil digitaler Geräte ist, dass sie häufig eine fertige Auswertung der Wetterdaten sowie eine Wetterprognose liefern und Werte der letzten Wochen oder Monate speichern können. Die Reichweite digitaler Geräte ist von Modell zu Modell unterschiedlich groß. Bei der Wahl einer passenden Station sollten Sie zudem darauf achten, dass das Gerät auch Tiefsttemperatur-Werte anzeigt. Denn nur so stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Pflanzen rechtzeitig vor Bodenfrost in Sicherheit bringen können.

Wo sollte die Station aufgestellt werden?

Für einen wirkungsvollen Einsatz ist es wichtig, dass Sie die Station auf einer freien Fläche platzieren. Denn damit die Messwerte nicht verfälscht werden, darf kein Schatten von Hecken, Bäumen oder Mauern auf das Gerät fallen. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass die Anzeige der Himmelsrichtung exakt justiert wird. Nur so können Sie später erkennen, aus welcher Richtung der Wind weht.
Um ein möglichst umfassendes Bild der Umwelteinflüsse zu erhalten, ist es ratsam, zusätzlich zur Station auch einen Regenmesser und ein Hygrometer zu verwenden.

Praktische Helfer für die Ermittlung der Niederschlagsmenge

Um zu ermitteln, ob der letzte Regenschauer ausreichend Niederschlag gebracht hat und ob die Pflanzen zusätzlich gegossen werden müsse, sind Regenmesser wirksame Hilfsmesser. Diese Geräte werden vielfach auch als Pluvio- oder Ombrometer bezeichnet. In der Regel bestehen diese Messgeräte aus einem konischen Kunststoff- oder Glas-Behälter mit einer Skala. Hat sich im Messglas 1 Millimeter Regenwasser gesammelt, entspricht dies einer Niederschlagsmenge von 1 Liter je Quadratmeter. Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten, sollten Sie den Regenmesser auf einer Höhe von einem bis anderthalb Metern aufrecht und frei im Garten aufstellen. Zudem ist es wichtig, den Behälter einmal am Tag zu leeren, um die tatsächliche Regenmenge am jeweiligen Tag ablesen zu können.

Wie viel Wasser braucht der Garten?

Ob Sie nach einem Regenschauer dennoch zum Gartenschlauch greifen müssen, hängt in erheblichem Maße von der Bodenbeschaffenheit und der Art der Pflanzen ab. Sie erforderliche Wassermenge für einen Garten in hiesigen Gefilden liegt zwischen zehn und 20 Litern je Quadratmeter. Bei einem besonders starken Regen können schon mal zwischen 30 und 60 Liter runterkommen. Sollte der letzte Regen allerdings nur fünf Liter pro Quadratmeter gebracht haben und in den vergangenen Tagen konnten überhaupt keine Niederschläge verzeichnet werden, sollten Sie unbedingt den Gartenschlauch rausholen und Ihre Pflanzen gießen. Zeigt das Gerät nach einem starken Sommergewitter hingegen 25 Millimeter, also rund 25 Liter pro Quadratmeter an, können Sie sich einige Tage entspannt zurücklehnen.

Wie Sie die Luftfeuchtigkeit messen können

Vor allem bei empfindlichen Pflanzen, wie tropischen Gewächsen oder Kakteen, ist die Luftfeuchtigkeit ein entscheidender Faktor für ein gesundes Wachstum und ein frisches Aussehen. Ein praktisches Hilfsmittel, um den Feuchtegehalt der Luft zu ermitteln, sind Hygrometer. Die Luftfeuchtigkeit gibt an, wie hoch der relative Gehalt an Wasserdampf in der Luft ist. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 0 Prozent ist die Luft vollkommen trocken, bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent hingegen ist die Luft mit Wasserdampf gesättigt.

Warum ist die Luftfeuchtigkeit so wichtig für Pflanzen?

Sollte die Luftfeuchtigkeit in der näheren Umgebung der Pflanze zu gering sein, besteht die Gefahr, dass die Pflanzenblätter aufgrund einer zu starken Verdunstung austrocknen. Denn Pflanzenblätter enthalten zahlreiche kleine Spaltöffnungen, über die sie Kohlendioxid aus der Luft aufnehmen. In dem Moment, in dem sich die Spaltöffnungen jedoch ausdehnen, geht durch Verdunstung Feuchtigkeit aus den Blättern verloren. Allerdings geht umso weniger Wasser durch Verdunstung verloren, je höher die Luftfeuchtigkeit in der Nähe der Pflanze ist. Ein guter Richtwert ist eine relative Luftfeuchtigkeit von etwa 60 Prozent. Dabei brauchen Pflanzen mit dünnen und zarten Blättern eher eine hohe relative Luftfeuchtigkeit, wohingegen ledrige und dickfleischige Blätter auch trockene Luft ohne Schaden überstehen.

Hygrometer richtig kalibrieren

Um möglichst genaue Messwerte zu erhalten, ist es wichtig, sowohl bei der Inbetriebnahme als auch alle sechs Monate eine Kalibrierung des Messgeräts durchzuführen. Eine besonders einfache Methode der Kalibrierung ist das Einwickeln mit einem feuchten Tuch. Nachdem Sie das Gerät eine Stunde mit einem feuchtwarmen umwickelt haben, stellen Sie das Gerät auf 98 Prozent ein.

Eingefleischte Gartenliebhaber wissen, dass man bei der Gartenpflege keinesfalls auf eine gute Wetterstation und/oder ein Hygrometer verzichten sollte. Nur so können Sie bei Wetterschwankungen oder beispielsweise bei besonders viel Niederschlag richtig reagieren.

Klassische Technik oder Smartphone gesteuert – hier gibt es für jeden etwas

Was Technik und Umsetzung angeht, sind auch Wetterstationen und Hygrometer auf dem neusten Stand und informieren einen zuverlässig über das aktuelle Wetter, Luftdruckveränderungen und/oder über die Luftfeuchtigkeit und mögliche Niederschläge. Auch Wetterprognosen sind kein Problem, sodass Sie ihre nächsten Arbeiten im Garten sehr genau planen können. Inzwischen können einige Geräte sogar über das Smartphone angesteuert werden und Sie wissen genau wie die Wetterlage vor Ort ist.

Wetterstation: TFA Dostmann Spectro 35

Bei der TFA Dostmann Spectro 35 handelt es sich um eine Funkwetterstation. Dass heißt sie kommt ganz ohne Kabel aus. Das ist besonders praktisch, da Sie so die Station und auch den Sender recht flexibel platzieren können. Der Sender hat dabei eine Reichweite von maximal 100 Meter. Sie können die Wetterstation also problemlos im Gartenhaus, -schuppen oder Gewächshaus platzieren und den Sender an einer möglichst freien Fläche im Garten. Mehr in unserer Top5.

Kompakt und alles auf einen Blick

Die Wetterstation liefert Ihnen alle wichtigen Daten auf einen Blick und das in einem kompakten Format und schlichtem Design. Die Entwicklung des Wetters wird Ihnen anhand von entsprechenden Symbolen gezeigt. Beispielsweise wird Ihnen Regen durch das Symbol zweier Wolken und Regentropfen angezeigt. Die Tendenz dagegen wird Ihnen noch einfacher dargestellt. Ein Pfeil der nach oben zeigt, bedeutet, dass das Wetter sich höchst wahrscheinlich verbessert. Umgekehrt (Pfeil nach unten) zeigt Ihnen, dass es wohlmöglich noch regnet. Das Gerät ist zwar sehr kompakt, aber dafür besteht es quasi nur aus einem Display, sodass alle Werte und die Uhrzeit sehr gut abzulesen sind.

Innen- und Außentemperatur mit höchstem und niedrigstem Temperaturpunkt

Damit Sie im Garten und auch auf dem Balkon richtig handeln können, beispielsweise noch einmal nach Wässern bei sehr hohen Temperaturen oder Pflanzen vor möglichen Frost schützen, muss eine Wetterstation unbedingt den höchsten und niedrigsten Temperaturpunkt anzeigen. Wenn diese Werte nach Erstgebrauch 24-48 Stunden gemessen wurden, werden danach die Prognosen abgegeben. Aber die Funkwetterstation kann noch mehr: Sie verfügt auch über eine Weckerfunktion. So steht auch einem gemütlichen Mittagsschläfchen im Garten nichts im Wege, ohne Angst haben zu müssen zu verschlafen.

Smartphone-Liebhaber aufgepasst: Die Netatmo Wetterstation

Bild zu Netatmo Wetterstation innen und außen mit Außensensor und Wettervorhersage, funktioniert mit Amazon Alexanur 154,99 €Bei der Netatmo Wetterstation handelt es sich um ein wahres Multitalent. Sie misst ganz klassisch die Temperatur und den Luftdruck, aber auch die Luftfeuchtigkeit und die CO2-Konzentrationen im Innenbereich. Es hat also bereits einen Hygrometer integriert. Wem das noch noch nicht reicht, der kann einen Regenmesser noch separat dazu bestellen. Noch dazu zeigt sie auch an, wenn erhöhte CO2-Werte im Außenbereich vorliegen und gibt eine 7-Tages-Wetterprognose. Der Clou: Sie können alle Werte bequem per Smartphone abrufen, vorausgesetzt Sie besitzen ein Apple-Gerät, Android oder Windows-Phone. Das ist ein großer Vorteil, weil Sie so nicht an dem Ort sein müssen, wo auch die Station aufgestellt ist. Die Daten werden per Echtzeit an ihr Telefon übermittelt.

Schnelle Reaktionen dank Mobilität

Dank dieser mobilen Lösung können Sie noch schneller reagieren und gff. auch von weiter Weg jemanden in ihren Garten schicken und die wichtigsten Vorkehrungen treffen. Der Reichweite sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch vom anderen Ende der Welt werden ihnen alle Daten zuverlässig übermittelt. So können Sie beruhigt in den Urlaub gehen und haben immer alles im Blick. Ihrem Gartenhüter können Sie so jederzeit genau sagen, was er machen muss damit ihr Garten weiterhin blüht und gedeiht.

Netter Zusatz: Die Wetterstation gibt auch an was für ein Geräuschpegel in der Umgebung herrscht. Das ist nicht unbedingt wichtig für die Gartenarbeit, aber für ihr eigenes Wohlbefinden. Denn zuviel Lärm verursacht Stress und genau das wollen wir im Garten nicht!

Fazit: Wetterstationen gibt es heute für Jeden – den Sparfuchs, den Datensammmler und den Technikliebhaber

Kein Gartenliebhaber muss heute auf die Vorteile einer Wetterstation verzichten, ohne dabei große Qualitätsverluste einbüßen zu müssen. Einzig das einige Geräte bereits die Funktion eines Hygrometers integriert haben und so auch die Regenwahrscheinlichkeit noch genauer angeben können. Für uns ist die Netatmo Wetterstation klarer Favorit, da sie eine flexibel und mobil macht. Auch wenn dies seinen Preis hat.