Blumen Ampel

Hängeampeln – Pflanzentöpfe und Deko in einem

Hobbygärtner aufgepasst, die Hängeampel für den Balkon oder die Hängeampel für den Garten ist praktisch und dekorativ. Sie haben sicher schon deren Vorteile erkannt. Schließlich handelt es sich um Pflanzgefäße, die Sie an Flächen nutzen können, wo normalerweise eine Bepflanzung unmöglich wäre. Es gibt also gleich mehrere Gründe, sich für die Hängeampel zu entscheiden.

Design – für Jeden das Passende

Vor dem Kauf der Hängeampel für den Balkon sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass der dekorative Faktor mindestens eine ebenso große Rolle bei der Auswahl spielt wie der funktionelle Aspekt. Der Balkon ist nämlich ein vergleichsweise kleiner Raum, auf dem das Auge des Betrachters jedes Detail bewusst wahrnimmt. Beim Aufbau der Hängeampel für den Garten hingegen hängt der dekorative Gesichtspunkt davon ab, wo das Pflanzgefäß zum Einsatz kommt. Benötigen Sie es im Gewächshaus, dann wahrscheinlich deshalb, weil Sie die obere Raumebene effektiv nutzen wollen. Das Dekor wird eher unwichtig sein. Auf der gemütlichen Terrasse oder in der lauschigen Sitzecke hingegen werden Sie die Hängeampel als Highlight einsetzen wollen. Dementsprechend sollten Sie in letzterem Fall auf das Design des Pflanztopfes besonders achten.

Verschiedene Materialien erhältlich

Während frühere Hängeampeln vorwiegend aus Weide selbst gefertigt wurden, bieten die Hersteller inzwischen Gefäße aus sehr unterschiedlichen Materialien an. Dazu zählen unter anderem

  • Zink
  • Polyrattan
  • Rattan
  • Kunststoff
  • eine Kombination aus Gusseisen und Kokosfasern
  • Drahtgeflecht

Jedes Material besitzt seine Vor- und Nachteile. Zinkgefäße fügen sich perfekt in den Landhausstil ein. Allerdings rosten sie schnell, wenn das verbleibende Gießwasser nicht kurzfristig abfließen kann. Ein weiterer Mangel besteht darin, dass Sie das Material nur wenig belasten dürfen, damit es nicht unschön verbeult. Möchten Sie also mehrere oder große Pflanzen in die Hängeampel setzen, dürften Sie mit einer Zink-Hängeampel schlecht beraten sein.

Hängeampeln aus Kunststoff, zu denen auch das Material Polyrattan gehört, können qualitativ unterschiedlich beschaffen sein. Billige Modelle bleichen durch die Sonneneinstrahlung und den Wind schnell aus. Bewahren Sie die Gefäße im Winter nicht trocken auf, kann sich in ihnen Wasser ansammeln. Bei frostigen Temperaturen kommt es zu Rissen im Material. Hochwertige Kunststoff-Hängeampeln können hingegen sehr lange halten. Hinsichtlich des Dekors und der Farbe fügen sie sich in unterschiedliche Gartenstile sehr gut ein. So imitieren einige Modelle Pflanzgefäße aus Ton oder Steingut. Andere, beispielsweise diejenigen aus Polyrattan, ähneln geflochtenen Weidenkörben. Kunststoff-Ampeln sind sehr leicht. Sie lassen sich beinahe überall anbringen. Zudem sind sie wasserdicht, das Gießwasser wird für längere Zeit im Gefäß gehalten. Wenn Sie sich beim nächsten Besuch im Baumarkt oder im Internet etwas genauer umsehen, werden Sie für Ihren Balkon oder Garten sicher das passende Modell finden.

Hängeampeln aus Rattan oder Weide sind echte Klassiker, die in keinem naturnahen Garten fehlen dürfen. Sie passen sich auch in andere Gartenstile ein. Wichtig ist, dass Sie sie mit einer Folie auszuschlagen, bevor Sie das Pflanzsubstrat einfüllen. Dann kann Nässe dem Material nichts anhaben.

Modelle aus Gusseisen passen gut in romantische Gärten. Damit sie nicht allzu viel Gewicht aufweisen, besitzen sie eine Einlage aus Kokosfasern. In der Kombination harmonieren beide Materialien. Nach dem Bepflanzen dieser Gefäße empfiehlt es sich, dass Sie das Gesamtgewicht ermitteln und entsprechend die Traglast der Wand oder des Balkens prüfen, an dem das Gefäß angebracht werden soll. Denken Sie daran, dass die Hängeampel beim Gießen noch einmal schwerer wird.

Leichtgewichte, die in der Machart den gusseisernen Modellen sehr ähnlich sind, sind Geflechtkörbe, die aus einem Metalldraht bestehen. Auch sie besitzen eine Einlage aus Kokos oder aus Kunststoff. Sie können sie bedenkenlos überall aufhängen. Damit die filigranen Gefäße auch dem stürmischen Wetter standhalten, müssen Sie sie sicher befestigen.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

MaterialVorteileNachteile
Zinkbesonders dekorativ:
greift den beliebten Chabby Chic Stil auf
Rosten sehr schnell
Polyrattanverschiedene Stilarten
sehr leicht, fast überall anbringbar
können schnell ausbleichen
bei Frost kann es zu Rissen kommen
Gusseisen und Kokosfasern
Keine Staunässe durch wasserdurchlässige Kokosfasern
Romantischer Stil
Durch die Wasserdurchlässigkeit ist häufigeres Gießen notwendig
Drahtgeflechtsehr leicht
Keine Staunässe durch wasserdurchlässige Kokosfasern
nicht für windige Orte geeignet
Rattan und Weide
natürliches Material
passen in jeden Garten
Material ist empfindlich bei schlechter Witterung
Kunststoffhochwertige Optik
lange Lebensdauer
zum Teil recht kostenintensiv

Bild zu Hängender Kräutergarten 15533 ,weißnur 17,08 €Relativ neu sind Hängeampeln aus Fiberglas. Sie sind relativ kostenintensiv, besitzen jedoch eine lange Lebensdauer. Ihre edle Optik lässt sie zu etwas Besonderem in Ihrem Garten oder auf dem Balkon werden. Die Gefäße wirken dennoch schlicht und passen besonders zum modernen Gartenambiente.

Die richtige Größe wählen

Wie groß eine Hängeampel sein muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es kommt beispielsweise darauf an:

  • welchen Standort Sie den Pflanzen geben
  • wie viele Pflanzen Sie in das jeweilige Gefäß setzen
    und wie hoch der Wasserbedarf der Pflanzenarten ist.
  • Hängt die Blumenampel im Schatten, verdunstet das Gießwasser langsamer als bei voller Sonneneinstrahlung. Sie muss daher nicht so viel Pflanzsubstrat fassen können und demzufolge weniger groß sein.
  • Für vollsonnige Plätze eignen sich kleine Pflanzgefäße nicht, da Sie diese ständig nachwässern müssten.

Je mehr Pflanzen Sie in das Pflanzgefäß setzen, desto höher ist der Wasserbedarf. Sie sollten daher eine größere Hängeampel wählen. Auch optisch macht es einen besseren Eindruck, wenn die Anzahl der Bestückung mit der Pflanztopfgröße harmoniert.

Einige Pflanzen besitzen einen großen Wasserbedarf, andere kommen mit dem gelegentlichen Gießen zurecht. Zu letzteren Arten gehören beispielsweise die Fetthennen. Sie benötigen ein kleineres Pflanzgefäß. Es darf ruhig an sonnigen Plätzen angebracht werden. Setzen Sie nach Möglichkeit Pflanzen mit ähnlichen Ansprüchen an den Lebensraum zusammen. Dann vermeiden Sie Gießfehler.

Auf das richtige Pflanzsubstrat kommt es an

Letztlich entscheidet auch das Pflanzsubstrat, wie die Pflanzen in der Hängeampel gedeihen. Informieren Sie sich daher vor der Bepflanzung über die Ansprüche der jeweiligen Arten. Die meisten Pflanzen vertragen eine handelsübliche Blumenerde, wie sie beispielsweise im Baumarkt erhältlich ist. Bei Azaleen und Rhododendren hingegen sollte die Erde torfhaltig beziehungsweise leicht sauer sein. Sukkulenten benötigen ein Substrat, aus dem das Gießwasser und der Regen schnell abfließen können. Reichern Sie es bei Bedarf mit Sand oder Kies an. So vermeiden Sie Staunässe, die den wenigsten Pflanzen bekommt. Vergessen Sie während der Wachstumsphase das regelmäßige Düngen nicht, damit Ihre Pflanzen ausreichend mit Nährstoffen versorgt sind.

Gießhilfen zum Bewässern nutzen

Hängeampeln lassen sich beim Gießen häufig nur schlecht erreichen. Erleichtern Sie sich diese Arbeit, indem Sie sogenannte Gießhilfen benutzen. Dies können spezielle Wasserkugeln sein, die über einen Wasserspeicher verfügen. Sie werden über Kopf in das Pflanzsubstrat gesteckt. Wie viel Wasser sie abgeben, hängt vom Feuchtigkeitsgehalt der Erde ab. Alternativ können Sie einen Gießstab verwenden, der sich am Gartenschlauch anbringen lässt. Achten Sie auf eine schmale Tülle. Damit gelingt Ihnen die Dosierung.