Garten Gewächshaus

Das beste Gewächshaus für deinen Garten

Gewächshaus Test 2019

Die besten Gewächshäuser im Vergleich.

Zelsius Aluminium Gewächshaus

Zelsius Aluminium Gewächshaus Foto

Juliana Halls Popular grün 106 Gewächshaus

Juliana Halls Popular grün 106 Gewächshaus Foto

Brast Foliengewächhaus

Brast Foliengewächhaus Foto

Youke Foliengewächshaus

Youke Foliengewächshaus Foto

Relaxdays Gewächshaus auf Rollen

Relaxdays Gewächshaus auf Rollen Foto
Amazon-Preis309,95€Derzeit nicht verfügbar.149,00€35,99€Derzeit nicht verfügbar.
Material
Aluminium
Blankglas
100% Polypropylen
140 g/m² PE-Material
PE Gitterfolie
Maße190 x 250 cm193 x 319 cm300 x 200 cm73 x 143 cm130 x 70 x 57 cm (HxBxT)
BesonderheitGewächshaus mit FundamentOptisch ein echter Hingucker6 aufrollbare Fenster zur BelüftungKlein und begehbarMobilität durch Rollen
Vorteile
  • Wahlweise mit Stahlfundament-Rahmen
  • Dach und Wände sind aus stoß und ballwurfsicherem Material
  • Lichtbrechende und UV-beständige Verglasung
  • Temperaturbeständig von -25 bis +60 °C
  • Relativ leicht aufzubauen
  • Aluminium, Hohlkammerstegplatten (PC)
  • Eine Einzeltüre und zwei Dachfenster
  • Stabiles Stahlfundament
  • Juliana garantiert 12 Jahre Garantie auf Fehler der Konstruktion, Verarbeitung oder Materialqualität
  • Witterungsbeständig
  • Stabil
  • Stabilität durch mehr Stahlverstrebungen und eine größere Rohrdicke
  • Spezielle Gitternetztfolie
  • Wind- und Wetterresistent
  • Stabilität und Qualität
  • Doppelt feuerverzinkte Stahlrohre gegen Rost
  • Langlebig
  • 100% Polypropylen und Stahlrohre
  • Strapazierfähig
  • Widerstänig
  • Langlebig
  • Frostsicher
  • PE Abdeck-Aufrollbare Türe
  • Wärmespeichernde PE-Folie
  • Platzsparend
  • Aufrollbare Türen um das Klima zu regulieren
  • Wetterfest
  • Einfach aufzubauen
  • Sehr Preisgünstig
  • Stauraum auf 3 Regalplatten à 20kg
Nachteile
  • Kann bei starkem Wind Platten verlieren, weshalb es sich empfiehlt diese mit Silikon zu befestigen
  • Relativ schwerer Aufbau
  • Material Glas kann zerbrechlich sein
  • Kann bereits nach einer Saison an Beständigkeit verlieren
Fazit

Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Optisch ziemlich elegant mit Fenstern zur Luftregulierung.

Wer einen Glaspalast in seinem Garten möchte macht mit diesem Gartenhaus nichts falsch. Das Glas ermöglicht sehr hohe Temperaturen im Gewächshaus und das Fundament ist stabil.

Geräumige und preisgünstigere Variante eines Gartenhauses.

Neben der Stabilität und dem relativ gut aufzubauenden Konstrukt ist das Gartenhaus stylisch und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Die kleine Lösung für alle die nicht viel Platz für ein Gewächshaus haben, aber trotzdem nicht auf seinen Komfort verzichten wollen.

Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »Zum Anbieter »
Gewächshaus Garten Haus

Ganzjähriges pflanzen mit einem Gewächshaus für den Garten

Wer in Deutschland exotische oder weniger kälte- und wetterresistente Pflanzen anbauen möchte, greift am besten auf ein Gewächshaus zurück. Ob kleinere Modelle, die mittlerweile bereits auf Rollen erhältlich sind, große Aluminium Gewächshäuser, Foliengewächshäuser oder die selbst gebaute Variante – Das Winterquartier der Pflanzenwelt bietet nicht nur ein optimales Klima und artengerechte Wachstumsbedingungen, auch die Gartensaison wird verlängert und je nach Pflanzenart kann sogar ganzjährig angebaut werden.

Sommergemüse und Blumen können bereits im März ausgesät und damit vier bis sechs Wochen gewonnen werden, in denen bereits fleißig gegärtnert werden kann. Wintergemüse wächst bei den frostfreien Temperaturen im Gewächshaus ebenfalls besser und auch empfindliche Kübelpflanzen finden hier den idealen Platz zum überwintern. Wer sich für eine teurere Variante entscheidet hat mit seinem Gläsernen Palast dann sogar einen echten Hingucker im heimischen Garten.

Die Nutzungsmöglichkeiten sind Vielfältig! Eine erleichterte Anzucht eigener Jungpflanzen und die Überwinterungen wärmebedürftiger Pflanzen sind beliebte Optionen ein Gewächshaus zu nutzen. Das Vortreiben von Kräutern und Schnittblumen und auch der ganzjährige oder ein verlängerter Gemüse- und Kräuteranbau sind durch ein Gewächshaus möglich. Sogar die Nutzung als kleiner Wintergarten wird von so manchem Gartenfreund in Anspruch genommen. Welches Gartenhaus passt nun aber in meinen Garten und zu meinem Gebrauch? Eine Vielzahl an Materialien, Größen, Herstellern, Preisen und Verwendungszwecken machen es nicht jedem einfach sich für das persönlich beste Gewächshaus zu entscheiden. Welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Materialien liefern und was beim Kauf und Aufbau zu beachten ist sind hilfreiche Informationen. 

Ein Gewächshaus ist eine lichtdurchlässige Konstruktion, die das geschützte und kontrollierte Anbauen von verschiedenen Gewächsen ermöglicht. Man kann Gewächshäuser je nach Innentemperatur unterscheiden. Ein Kalthaus hat Temperaturen von unter 12°C, ein temperiertes Haus Temperaturen von 12°-18°C und ein Warmhaus Temperaturen von über 18°C. Es muss immer darauf geachtet werden, dass die jeweilig angepflanzten Gewächse, die für sie richtigen Temperaturen und Bedingungen bekommen.

Materialien für Gewächshäuser:

Blank und Klarglas: Vorteile

  • Stabilität
  • Haltbarkeit
  • Witterungsbeständig
  • Optimale Lichtdurchlässigkeit
  • Unschlagbare Optik

Foliengewächshäuser: Vorteile

  • Kostengünstig
  • Pflegeleicht
  • einfacher Aufbau
  • Teilweise Mobilität
  • Sehr kleine Varianten erhältlich

Kunststoff-/ Aluminiumgewächshäuser: Vorteile

  • Top Isolierung
  • Bruchsicher
  • Geringe Heizkosten, je nach Plattenstärke
  • Relativ Pflegeleicht

 

Größen für Gewächshäuser

Wie groß darf das Gewächshaus sein? Mobile extrem kleine Foliengewächshäuser, die auch gut auf dem Balkon oder der Terrasse aufzustellen sind, wobei es bei den Foliengewächshäusern auch kleinere begehbare bis hin zu größeren begehbaren Modellen gibt, oder große Aluminium- und Glasgewächshäuser.

Tendenziell gilt, je mehr Raum, desto ausgeglichener das Klima im Gewächshaus und desto einfacher und angenehmer das Arbeiten. Vorrangig muss natürlich der vorhandene Platzt beachtet werden, der Preis in Betracht gezogen und der persönliche Stil nicht aufgegeben werden.

Ein weiter wichtiger Punkt ist die Frage was ich anbauen möchte? Brauche ich im Gewächshaus Platz für ein Beet oder reichen kleinere Kübel und Töpfe? Auch die Entscheidung für den richtigen Standort des Gewächshauses im heimischen Garten kann bereits vor dem Kauf gefällt werden.

Mini Gewächshaus

Bild zu mgc24® Zimmergewächshaus »Greenhouse« | Anzuchtschale mit Deckel und Belüftungnur 9,99 €

Ein kleiner Einschub für alle, die in ihrem Garten, auf ihrer Terrasse oder ihrem Balkon wirklich keinen Platz für ein Gewächshaus haben. Extrem kleine Mini Gewächshäuser ermöglichen die Anzucht und das Vermehren von Kräutern, Salat, Gemüse, Obst, Stecklingen, Setzlingen, Blumen etc. Ganz einfach auch in der Wohnung oder vom Balkontisch aus.

Meist relativ dekorativ sind die Mini Gewächshäuser aus Kunststoff wasserdicht und bieten je nach Variation Platzt für eine schöne Anzahl von Anzuchttöpfen. Hier können die Sämlinge und Jungpflanzen gedeihen bis sie bereit sind ohne den Schutz eines Gewächshauses zu wachsen und zu leben. Rinnen im Boden der Schalen ermöglichen eine optimale Wasserverteilung. Die Abdeckhauben sind meist leicht, transparent und verfügen über Belüftungslöcher, die reguliert werden können. Wichtig ist es auch bei der Mini-Version eines Gewächshauses unbedingt die Luft- und Klimaverhältnisse zu beachten um den Pflanzen die benötigten und bestmöglichen Bedingungen zum Wachsen zu ermöglichen.

Gewächshaus klein

Bild zu Relaxdays Gewächshaus auf Rollen 130 x 70 x 57 cm HxBxT, 3 Etagen Foliengewächshaus f. Balkon m. PE-Gitterfolie, grünnur €

Ernten auf dem Balkon oder der Terrasse. – Aus strapazierfähigen Materialien sind kleine Foliengewächshäuser widerstandsfähig, langlebig und frostsicher. Küchenkräuter und Setzlinge sind in den kleinen Gewächshäusern optimal vor Wetter, Temperatur und Schädlingen geschützt. Wer auf seinem Balkon oder seiner Terrasse genügend Platz hat ein kleines Gewächshaus anstelle eines Mini-Hauses aufzubauen sollte das auf jeden Fall tun.

Platzsparend und teilweise auf Rollen sogar mobil gibt das Gewächshaus Sicherheit und Wärme an seine Insassen. Eine grüne PE- Gitterfolie speichert Wärme und lässt empfindliche Jungpflanzen gedeihen und wachsen. Mit aufrollbaren Türen lässt sich das Klima im Gewächshaus optimal regulieren. Der schnelle Aufbau durch fixes zusammenstecken ist ein weiterer Pluspunkt. Preisgünstig und teilweise mit Rollen erhältlich ist ein kleines Gewächshaus die Lösung für jeden Balkon, jede Terrasse oder jeden kleinen Garten. Die kleinen Gewächshäuser sind aufgebaut wie Regale und bieten auf unterschiedlichen Fächern Platz, um Kräuter oder kleinere Pflanzen und Blumen anzubauen.

Standort und Ausrichtung für Gewächshäuser: Licht oder Schatten

Gewächshaus ausrichten Standort

Der beste Standort für mein Gewächshaus

Jungpflanzen, Sommergewächse, Sämlinge und so ziemlich jedes Gewächs, dass einem Gewächshaus bedürftig ist braucht viel Licht und gleichmäßige warme Temperaturen. Sonnige bis halbschattige Orte sind so der perfekte Standort für ein Gewächshaus. Hier ist es hell und warm, wodurch Heizkosten eingespart werden können, falls das Gewächshaus auch im Winter in Gebrauch sein sollte.

Aufgepasst, besonders gläserne Gewächshäuser tendieren dazu heiß zu werden, weshalb es sich empfiehlt diese zumindest im Bereich des Daches zu schattieren, was gegebenenfalls einfach mit dem Auflegen einer Plane zu lösen ist. Bei vorhandenen Fenstern und Lüftungsklappen sollten diese zur windabgewandten Seite angeordnet werden, um später am Besten lüften zu können.

Die richtigen Verhältnisse im Gewächshaus: heizen, schattieren und belüften

Gewächshäuser sind zwar für die ganzjährige Nutzung geschaffen, benötigen jedoch einiger Hilfsmittel, um auch wirklich das ganze Jahr über die optimalen Bedingungen für Blumen und Pflanzen zu schaffen.

Bild zu Equip247uk Paraffin Gewächshaus/Frühbeetstrahler Frostschutz, Keimungnur €

Das regelmäßige Lüften ist unbedingt notwendig, wobei eine natürliche Lüftung immer einer künstlichen Lüftung vorzuziehen ist. Die Temperaturen dürfen nicht über einen Höchstwert steigen und im Winter nicht unter einen Mindestwert treten. Wer seine Pflanzen auch über Winter im Gewächshaus halten möchte, muss in Deutschland tendenziell immer etwas nachhelfen.

Je nach Außentemperaturen muss das Gewächshaus zusätzlich beheizt werden. Schon alleine um eine konstante Temperatur und somit die optimalen Bedingungen für die Gewächse zu schaffen ist das Beheizen und Wärme regulieren empfehlenswert. Um die richtige Heizung für das eigene Gewächshaus zu finden, müssen Größe und Material des Hauses beachtet werden. Paraffinbrenner oder Elektroheizungen sind die gängigsten Methoden.

Bild zu Bio Green Elektrogebläseheizung Phoenix, silber/schwarz - IP X4 Spritzwassergeschützt für Gewächshäusernur 267,57 €

Exotische Pflanzen zum Beispiel benötigen immer eine Heizung, wobei im Januar natürlich mehr Energie zum heizen verbraucht wird als im August. Achtung trotz kühler Temperaturen darf auch im Winter das Lüften nicht vergessen werden. Die passende Luftzirkulation ist in jedem Gewächshaus von immenser Bedeutung. Zu jeder Jahreszeit muss das Gewächshaus ausreichend belüftet werden, um die Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen. Egal ob durch ein Dachfenster oder eine geöffnete Türe, das Lüften des Gewächshauses darf nicht vergessen werden.

Warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit auf, als kalte Luft und Nachts ist die Luftfeuchtigkeit in den Gewächshäusern höher als am Tag, wobei bei hoher Luftfeuchtigkeit Wasser langsamer verdampft. Hierdurch werden die Spaltöffnungen der Pflanzen geöffnet, was für den Nährstofftransport wichtig ist und die Pflanzen wachsen lässt.

Wenn ordentlich gelüftet wird und sehr warme Temperaturen vorherrschen ist eine niedrige Luftfeuchtigkeit vorhanden und das Wasser verdampft schneller. Die Pflanze schließt dann die Spaltöffnung und wächst nicht mehr.

Aber aufgepasst, hohe Luftfeuchtigkeit kann je nach Pflanze nützlich oder schädlich sein. Am besten Pflanzen gemeinsam anpflanzen, die einem klimatisch ähnlichen Standort bevorzugen oder sich gegenseitig ergänzen.

Wenn Boden und Substrat des Gewächshauses gut angefeuchtet sind, wird ein zusätzliches Kühlen bewirkt. Jedoch können schnelle Luftströme und Hitze das Verdunsten übermäßig beschleunigen. Wenn die Pflanzen dann mehr Wasser verdunsten, als sie nachführen können welken sie oder können durch eine erhöhte Salzkonzentration sogar absterben. Die Lösung hier ist nicht mehr Lüftung sondern weniger Luft und somit eine höhere Luftfeuchtigkeit und gegebenenfalls Schattieren des Häuschens.

Jeder Gartenfreund sollte sich bewusst sein was die eigenen Pflanzen benötigen und ob lüften, erhitzen oder gießen ein Lösungsansatz ist. Denn auch Herbst und Winter sind konträr zum Sommer. Bei den kühlen Temperaturen muss die Feuchtigkeit möglichst niedrig gehalten werden und bei geringem Tageslicht können sich Pilzerkrankungen ausbreiten.

Pflanzen im Ruhestadium benötigen kaum Wasser, bei Temperaturen von 5 bis 8 Grad kann die Luft im Gewächshaus trocken gehalten werden, indem man nur die Wasserbedürftigen und wachsenden Pflanzen gießt.

Natürlich sind beim Anbau von Pflanzen im Gewächshaus einige Dinge zu beachten, allerdings hört sich alles komplizierter an, als es eigentlich ist. Wer sich über die jeweiligen Merkmale der Gewächse informiert hat und die vorherrschenden Tipps und Tricks beachtet, wird keine Probleme haben allerlei Pflanzen, Blumen und Kräuter in seinem Gewächshaus anbauen zu können.

Der Aufbau meines Gewächshauses

Aufbau Gewächshaus

Tipps für den stabilen Aufbau des Gewächshauses

Die meisten Gewächshäuser werden zwar weitgehend mit einer Aufbauanleitung geliefert, um aber langfristig ein stabiles Häuschen im Garten stehen zu haben, ist es hilfreich beim Aufbau einige Tipps zu beachten. Außerdem sollte sich im Voraus erkundigt werden, ob ein selbstständiger Aufbau des Hauses möglich ist und wie viel handwerkliches Geschick benötigt wird oder ob besser ein Fachmann zum Aufbau kommen sollte. Generell sind die kleineren Gewächshäuser sehr viel einfacher aufzubauen als die Großen. Auch spielt das Material beim Aufbau eine wichtige Rolle. Häuser aus Folie mit Stahl oder anderen Rahmen-Fundamenten können meist relativ einfach errichtet werden. Jedoch empfiehlt es sich bereits hier mindestens zu zweit oder gar zu dritt und viert ans Werk zu gehen.

Aufpassen beim Aufbau von Gewächshäusern aus Glas. Sind diese erst einmal befestigt stehen sie stabil, allerdings kann beim Aufbau, falls Verankerungen noch nicht richtig eingerastet sind einiges schief gehen. Glasgewächshäuser sind neben den anderen Häuschen relativ schwer aufzubauen. Ein weiterer Tipp ist hier das Befestigen der Glasplatten mit Silikon. Auch wenn die Gartenhäuser tendenziell stabil sind kann bei starkem Wind eine Platte entfernt werden was bei Glas zu einem ziemlichen Schaden führen kann und die Platte zerstören würde. Durch das Befestigen mit Silikon ist aber auch das kein Problem.

Der Untergrund sollte immer vorbereitet sein. Je nach Modell müssen vorher Bodenplattem angebracht, ein gewünschtes Beet angelegt oder sonstige Befestigungsmaßnahmen beachtet werden. Bereits beim Bau sollte auf die ausreichenden Lüftungsoptionen und natürlich den Standort geachtet werden, die für das spätere Halten der Pflanzen unentbehrlich sind.

Gewächshaus selber bauen

Wer in seinem Garten sein ganz persönliches Gartenhaus aufbauen möchte braucht nicht viel. Ein sinnvoller Plan, etwas Zeit und handwerkliches Geschick sind die besten Vorraussetzungen. 

Schritt für Schritt zum eigenen Gewächshaus. Das eigene Gartenhaus selber bauen unter 100€ ist nicht allzu Realitätsfern. Maximal sollte man nicht mehr als 200 bis 250€ bezahlen müssen.

Starke Holzlatten und Folie sind die Hauptmaterialien. Mit gutem Werkzeug, wobei am besten eine Kreissäge verwendet wird ist das kein Problem. Mit einer Stichsäge oder Handsäge kann natürlich auch gesägt werden, führt aber zu einem Zeitaufwändigeren Arbeiten. Ein guter Tacker um später die Folie zu befestigen ist ebenfalls notwendig. Je nach bereits vorhandenen Werkzeugen und den Preisen für Balken und Folie variieren auch die Kosten für das Gewächshaus.

Im ersten Schritt zwei Seitenteile aus Latten mit zwei unterschiedlichen Längen zusammenschrauben und im zweiten Schritt dann die Giebelseite mit dem Eingang verschrauben. Auch die Giebelseite wird zweimal angefertigt. Nun werden Schritt eins und Schritt zwei miteinander verbunden und zu einem viereckigen Grundgerüst zusammengebaut.

Dann wird das Dach konstruiert. Im nächsten Schritt die Folie straff fest tackern. Besonders wichtig ist es die Folie auf dem Dach straff zu ziehen, damit Regen und Wasser dort gut abprallen. Zuletzt muss nur noch die Türe eingebaut werden.

Wichtig zu Beachten:

  1. Standort
  2. Plan und Konzept (Fundament)
  3. Gewächshaus Baumaterial
  4. Unterkonstruktion planen
  5. Rahmenkonstruktion bauen
  6. Die “Verglasung/Folie/Platten” vorbereiten und einsetzten
  7. Das Dach fürs Gewächshaus

Gewächshaus kaufen

Gewächshaus kaufen

Das richtige Gewächshaus kaufen

Um sich für das richtige Gewächshaus für den eigenen Garten zu entscheiden, können einige Faktoren beachtet werden. Neben den Aspekten Preis und Ort sollte auch das Modell und Design in den Garten passen und die gewünschten Pflanzen mit dem Gewächshaus kompatibel sein. 

Kleine Foliengewächshäuser gibt es schon ab circa 30€. Hier sind die Gewächshäuser teilweise sogar mit Rollen mobil und nicht zum betreten sondern wie ein Regal aufgebaut. Etwas größere Variationen können bereits betreten werden und ermöglichen neben dem Anbauen von Blumen und Pflanzen in kleineren Kübeln und Töpfen im Regal bereits das Anbauen von beispielsweise einer Tomatenstaude in einem größeren Topf.

Wiederum größere Folien-, Aluminium- und Glasgewächshäuser sind teuerer, bieten aber auch mehr Platz und können bequem über ein Beet gebaut werden. Glashäuser sind mit teilweise über 1000€ am teuersten und durch das Glas bei Sonnenschein meist auch am wärmsten.

Häufige Fragen rund ums Gewächshaus

Was kann man in ein Gewächshaus pflanzen?

Gewächshauspflanzen Tomaten und Co.

Gewächshauspflanzen Tomaten und Co.

Besonders beliebte Gewächshauspflanzen sind Tomaten und Gurken, wobei sich auch Mediterrane und exotische Pflanzen gut in einem Gewächshaus aufziehen lassen.

Exotische Pflanzen müssen dann das ganze Jahr über beheizt werden. Wobei im Sommer natürlich kaum, teilweise gar nicht oder zumindest weniger geheizt werden muss. 

Salat, Rettich, Spinat etc. werden meist im Gewächshaus angebaut um diese früher im Jahr ernten zu können. Kohlrabi und Eissalat können in einem ungeheizten Gewächshaus bereits ab Ende Februar oder Anfang März angebaut werden.

Im Sommer sind Gurken, Tomaten, Paprika, Auberginen, Melonen oder andere gleichermaßen wärmebedürftige Gewächse beliebt. Diese Pflanzen bedürfen besonderem Schutz vor Kälte, Wind und Wetter. Auch hier kann das Gartenjahr so künstlich verlängert werden. Wer sein Gartenhaus beheizt kann auch im Winter Gewächse anbauen.

Generell ist zu sagen, dass so ziemlich jedes Gewächs in einem Gewächshaus angebaut werden kann, solange seine spezifisch präferierten Bedingungen beachtet werden. Daraus ergibt sich aber auch, dass gewisse Pflanzen sich besser mit anderen Nachbarn pflanzen lassen als andere. Beim anbauen also immer darauf achten, welche Konditionen für welche Gewächse gegeben sein sollten.

Was passt zu Gurken im Gewächshaus?

cucumbers Gurke Gewächshaus

Gurken im Gewächshaus

Auch beim pflanzen im heimischen Gewächshaus ist gutes Planen angesagt. Einige Gewächse ermöglichen keine Ernte, wenn sich neben gewissen Sorten gepflanzt werden. Die Gurke ist hier sehr speziell. Gurken sind sehr eigenwillig und brauchen besondere Bedingungen für ihren Wachstum.

Da das grüne Gemüse zum Großteil aus Wasser besteht lieben und mögen Gurkenpflanzen es im Wasser zu stehen und zu wachsen. Direkte Staunässe sollte natürlich verhindert werden, doch muss in erster Linie Nässe vorherrschen. Ein feuchtes Klima wirkt sich ebenfalls sehr positiv auf Gurken aus. Wärme und Feuchtigkeit sind die Besten Bedingungen für den Wachstum von Gurken.

Am besten sollten nur weitere Gemüsesorten in näherer Umgebung von Gurken gepflanzt werden. Obst und Gemüse zu vermischen gestaltet sich meist schwieriger, da diese doch große Unterschiede in deren bevorzugten Bedingungen und Klima aufweisen. Jedoch können einige Parallelen von Gurken zu Beispielsweise Auberginen und Melonen gezogen werden, wobei letztere ein Obst ist. Durch ihre exotischen Merkmale kann sich aber versucht werden die Melone durchaus neben Gurken zu pflanzen. 

Problemlos lassen sich Gurken mit:

  • Blumekohl
  • Buschbohnen
  • Dill
  • Kümmel
  • Kohl
  • Kopfsalat
  • Lauch
  • Rote Beete
  • Zwiebel
  • Sellerie
  • Knoblauch
  • Paprika

kombinieren. Besonders kompatibel sind Kräuter wie Dill und Kümmel, da hier die Klimapräferenzen optimal übereinstimmen. Jegliche Arten von Kohl und auch Paprika machen sich ebenfalls gut neben Gurken.

Aufgepasst, wer experimentierfreudig ist und doch einfach seine Lieblingsgewächse anbauen möchte sollte aufpassen, da einige Pflanzen sich gar nicht gut neben Gurken anbauen lassen. Hierzu zählt die Tomate, welche zwar auch Nässe braucht aber niemals in dem Ausmaß in dem es für Gurken präferiert wird. Außerdem brauchen Tomaten kein feuchtes und warmes Klima, wie es im Gewächshaus vorhanden ist, sondern mögen es draußen zu wachsen, wo sonnige und kühle Konditionen herrschen.

Wer aber auch hier ganz draufgängerisch pflanzen möchte kann mit einem kleinen Tipp versuchen Gurken und Tomaten im Gewächshaus doch zu Nachbarn zu machen. Um die verschiedenen Bedingungen des feuchten warmen und des sonnig kühlen Zustandes in einem Gewächshaus herstellen zu können, muss mit einem kleinen Trick gearbeitet werden.

Während man die Tomaten auf die Sonnenseite des Gewächshauses an eine Stelle, die sehr gut belüftet werden kann pflanzt, kommt die Gurke an die sonnenabgewandte Seite. Hier kommt es aber auch auf die Größe des Gewächshauses an und darauf, ob auch das Problem mit den unterschiedlichen Nässepräferenzen gelöst werden kann. Als direkte Nachbarn sollten Gurke und Tomate auf jeden Fall nicht gepflanzt werden.

Fundament Gewächshaus, wie tief?

Fundamentstiefe eines Gartenhauses

Fundamentstiefe eines Gewächshaus

Das Fundament eines Gewächshauses ist der Grundbaustein von diesem. Es ist sehr wichtig, dass das Fundament eines Gewächshauses stabil und immer frostfrei  ist. Jedes beheizte Gewächshaus benötigt ein festes Fundament. Eine Tiefe von circa 80 cm unter dem Niveau des Geländes sorgt für ein frostfreies Fundament und somit für die solide Basis des Hauses. Ein Gewächshaus auf einem solchen Fundament erhöht die Standfestigkeit und verringert den Energieverbrauch.

Mit 80 cm sollte man in der Regel immer sicher abgedeckt sein,  wobei in Ausnahmefällen wie in schattigen Tälern oder kühleren Gebieten auf bist zu 150cm Tiefe zugegriffen werden sollte und in der Regel mindestens 50cm tief gegraben werden muss.

Zusätzliche Sicherheit kann durch eine Schotterschicht unter dem Fundament geschaffen werden. Mindestens 10 cm tief kann diese beim Plattenfundament dieselbe Stärke wie das eigentliche Fundament erreichen. Durch den Schotter wird das weitere Ablaufen von Wasser ermöglicht, falls dies besonders langsam versickert. Sollte das Wasser gefrieren und sich ausdehnen, ist im Kies genügen Zwischenraum um das Fundament nicht zu gefährden.

Fazit: Mein Gewächshaus

Gewächshaus

Gewächshäuser für den Garten

Ein Gewächshaus bietet Gartenfreunden eine ganze Reihe an Vorteilen. Jeder der gerne seine eigenen Gemüse- und  Obstsorten oder andere Pflanzen anbauen möchte, sollte die Anschaffung eines Gewächshauses auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Viele Gewächse können ganzjährig angebaut werden oder schon früher im Jahr und länger gepflanzt werden. Die Möglichkeit exotische Pflanzen auch in kühleren Gebieten anbauen zu können ist ebenfalls verlockend.

Wer sich ein Gewächshaus anschaffen möchte muss für sich selbst entscheiden ob er einen teuren gläsernen Palast, die Aluminum Version oder gar die kostengünstigste Variante mit Folie wählt. Um viel Geld zu sparen  kann ein ziemlich schickes Gewächshaus auch einfach selbst gebaut werden. Gewächshäuser sollten immer eine lichtdurchlässige Abdeckung haben, die Sonnenstrahlen hindurch lässt, Regen und Kälte jedoch abweist.

Ob Beet, Hochbeet, Gewächse auf Tischen oder in Hängevorrichtungen, Pflanzen können in jeder Variation angepflanzt werden. Wichtig ist hierbei die richtige Belüftung und Temperatur immer in Betracht zu ziehen. Ein wertvoller Ratschlag ist ebenfalls: Pflanzen die in ihren Wachstumsbedingungen ähnlich sind beieinander zu Pflanzen, während sehr unterschiedliche Pflanzen am besten in großen Abständen oder nicht zusammen in einem Gewächshaus oder Beet leben sollten.

Beachtet man also eine kleine Reihe an Tipps ist es jedem Gärtner selbst überlassen, welches Gewächshaus sich am besten im heimischen Garten verwenden lässt.